Beispiel JAVA-Projekt

Es soll gezeigt werden wie ein einfaches JAVA-Projekt auf dem Entwicklungssystem erstellt wird. Die kompilierten Dateien (class) werden auf den Zielrechner (RPI) kopiert und im Terminal ausgeführt.

Es wird vorausgesetzt wie in Eclipse Projekte, Klassen angelegt und ausgeführt werden.

Zurück zu Einführung

Das Testprojekt

Ausgangspunkt ist ein einfaches Projekt mit einer JAVA-Klasse, originellerweise:  Hello World . Das Programm gibt den Text „Hello World!“ und den Rechnernamen auf der Konsole aus. Die folgende Abbildung zeigt das Projekt in der JAVA-Ansicht (Perspektive).

Beispiel Projekt mit „Hello World“

Wird das Programm direkt in Eclipse ausgeführt, erscheint der Rechnername des Entwicklungssystem auf der Konsole.

Das Remote-System (RPI)

Für einen leichteren Zugriff auf das Remote-System wird die Ansicht (View) Remote Systems hinzugefügt. Dies erfolgt über den Menüpunkt Window/Show View/Other und dem Show View-Dialog:

Ansicht/View hinzufügen
Ansicht/View hinzufügen

Die folgende Abbildung zeigt Eclipse mit der Remote Systems-Ansicht und geöffneten Terminal des RPI.

Ansicht mit "Remote Systems" und Terminal
Ansicht mit „Remote Systems“ und Terminal

Über das Kontextmenü des My Home-Zweigs wird ein Unterzeichnis auf dem RPI, mit dem Name HelloWorld, angelegt (siehe Abbildung)

Unterverzeichnis auf RPI anlegen
Unterverzeichnis auf RPI anlegen

Um Zugriff auf die class-Datei zu erhalten muss noch die Navigator-Ansicht hinzugefügt werden. Dies erfolgt über das Kontextmenü Show In/Navigator des Projektes/Zweig  BaseTest. Die folgende Abbildung zeigt die neue Eclipse-Ansicht:

Eclipse-Ansicht mit Navigator

Jetzt kann der de-Knoten (oben) per drag’n’drop in das HelloWorld-Verzeichnis kopiert werden. Anschliessend wird mit

java -cp ./ de.us.rpi.basetest.HelloWorld

Jetzt sollte der Rechnername des RPI auf der Konsole erscheinen, siehe folgende Abbildung.

Aufruf des JAVA-Programmes auf dem RPI
Aufruf des JAVA-Programmes auf dem RPI

Fazit

Zugegeben, das Kopieren per Hand ist umständlich.

Eine mögliche Abhilfe wäre es das gesamte Projekt auf den RPI zu kopieren und mit  Create Remote Project auf dem entsprechenden Verzeichnis ein Remote-Projekt anzulegen und mit diesem Projekt zu arbeiten.

Meine bevorzugte Variante ist, dass Projekt bleibt auf dem Entwicklungssystem mit Einsatz des Ant-Tools. Siehe Vorsetzung …

Weiter: Mit JAVA die Hardware ansprechen

Zurück zu Einführung